Stelton

zeitlos. einfach. funktional. innovativ.

DekorationEinrichtung
Photo: Stelton

Skandinavischer Minimalismus

Alles begann mit einer Sauciere aus Edelstahl: Als sich Niels Stellan Høm und Carton Madelaire in den 1960er-Jahren dazu entschieden, ein Unternehmen zu gründen, war Edelstahlgeschirr in Dänemark gerade sehr en vogue. Und so fügten die beiden kurzerhand ihre Vornamen zu einem Markennamen zusammen und landeten mit besagter Sauciere gleich einen Volltreffer.

Dafür, dass dieses Gefäß nicht der letzte große Wurf des Unternehmens geblieben ist, sorgte Peter Holmblad. Als neuer Geschäftsführer und Stiefsohn von Arne Jacobsen gewann er seinen Stiefvater für seinen Plan, aus Stelton eine Designmarke zu machen.

Arne Jacobsens Cylinda-Serie von 1967 markiert dann auch den Anfang einer außergewöhnlichen Designgeschichte, die 1977 mit Erik Magnussens ikonischer Isolierkanne EM77 überaus erfolgreich fortgesetzt wurde. Heute gelten diese berühmten Produkte als Inbegriff des klassischen, dänischen Stils; zugleich sind ihre Designprinzipien tief in der DNA des Unternehmens verwurzelt.

Zum Markenkern gehört daher eine durchgehende Designphilosophie, die das skandinavische Designerbe fortführt, verfeinert und weiterentwickelt. Dementsprechend zeichnen auch alle späteren Entwürfe, darunter Designs von Norman Foster, Bernadotte & Kylberg und HolmbäckNordentoft, stets vier charakteristische Merkmale aus: Zeitlosigkeit, Einfachheit, Funktionalität und Innovation.

The essentials